Home
Home
    Berge
        Alpen
            Landkarte
            Aig. Verte
            Matterhorn
            Grialetsch
            Tödi
            Dammastock
            Obergabelhorn
            Finsteraarhorn
            Pigne d'Arolla
            Saastal
            Dent Blanche
            Piz Palü
            Grand Combin
            Blinnenhorn
            Mont Vélan
            Mont Blanc de Cheilon
            Piz Bernina
            Wallis 2000
            Forc.Livigno
            Lauteraarhorn
            Les Droites
            Grandes Jorasses
            Dent du Géant
            Mont Blanc
            Verwall
            Basòdino
            Punta Eccles
            Watzmann
            Radtour Tirol
            Sommer 07 F/I
            Wandern mit Baby
            Tirol 2010
            Dresdner Hütte 2011
            24h-Inzell
            Gardasee 2013
            Saastal 2013
            Hohenzollernhaus 2013
            4000er
            Bilder Wallis
            Bilder Mont Blanc
            Bilder Berneralpen
            Bilder Graubünden
            Bilder Nordost
Home
Home
Berge
Zurück
zu "Berge"
Alpen
Zurück
zu "Alpen"
Teil 2
Teil 2:
Saastal
Druckversion
Druckversion
(ohne Menü)

Pigne d'Arolla (3796 m), von der Cabane des Vignettes

(sozusagen die Einleitung zum Skiurlaub)

Hartmut Bielefeldt, Claudia Bäumler, Marina Bäumler (nicht verwandt), Christian Huber

Bericht
13./14. Februar 1998

Am Freitag, dem 13., brechen wir zu viert auf in den wohlverdienten Skiurlaub. Da die Ferienwohnung erst ab Samstag gebucht ist, gibt's erst mal eine putzige kleine Skitour. Wir entschließen uns, einen der vielen "Koffer", die wir im Alpenraum noch herumstehen haben, abzuholen (d.h. Berge, bei denen wir bislang nicht allzu erfolgreich waren).

Also der Pigne d'Arolla, denn in dieser Gegend ware wir Weihnachten 1996 wegen heftiger Minustemperaturen und schwer heizbarer Hütte gescheitert. Diesmal geht's besser - 3 1/4 Stunden für die 1200 Höhenmeter von Arolla zur Cabane des Vignettes (3160 m). Am Abend (Freitag, der 13.) fällt mir beim Putzen die Brille auseinander, was wir mit Leukoplast und dem Ansteck-Clip eines Kugelschreibers notdürftig beheben können.

(kein großes Bild vorhanden)
Cabane des Vignettes,
im Hintergrund der Pigne d'Arolla

Am Samstagmorgen um 7.45 immer noch perfektes Wetter, nur ein paar Grad Minus, marschieren wir los. Nach einer Viertelstunde stellt sich heraus, daß eine Schnalle an meinem Skischuh durchgerissen ist und nur noch dekorativen Zwecken dient. Zumindest aber kein wesentlicher Schaden.

Nach einer Querung müssen die Ski kurz getragen werden, dann geht's wieder auf den Brettern weiter. Für mich allerdings nicht sehr weit: Die Bindung ist plötzlich so auffällig schief. Diagnose: Eine der beiden Streben, die den Fersenhebel seitlich an der Bindung befestigen, ist gebrochen. Um nicht noch mehr kaputtzumachen, also erst mal zu Fuß weiter. Gegenüber den anderen Dreien, die den Rest mit Ski gehen können, bin ich natürlich restlos im Hintertreffen, aber zum Glück trägt der Schnee oben über längere Strecken einigermaßen. Um 10.05 sind wir mehr oder weniger gleichzeitig auf dem Pigne d'Arolla (3796 m) und genießen eine umfassene Aussicht. Besonders das Matterhorn sieht sehr imposant aus von dieser Perspektive.

Mit Ski bzw. zu Fuß geht's den Hang schnell wieder runter, ab Col des Vignettes auch für mich mit Ski. Die Bindung hält noch gut bis Arolla bei vorsichtiger Belastung - nur bei Linkskurven muß man etwas vorsichtig vorgehen, um nicht plötzlich ohne Ski dazustehen.

Anmerkung:
Ob denn nun am Freitag, dem 13. irgendwas dran ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Die drei Schäden traten immerhin völlig unabhängig und ohne Gewalteinwirkung auf. Aber, gemäß Murphys Gesetz treten Desaster sowieso immer gehäuft auf und genau da, wo man nicht auf sie vorbereitet ist...


Praktische Hinweise

Route
Von Arolla (VS) entlang des linken Fontanesse-Liftes, bis er nach rechts wegschwenkt. An der folgenden Moräne hoch, über den Glacier de Place zum linken Rand des breiten Col des Vignettes. Dort steht die Hütte, sie (oder zumindest der Hubschrauber-Landeplatz) ist von unten sichtbar. Den Col nicht mit den Einsattelungen weiter unten verwechseln.
Arolla - Hütte etwa 3-4 Stunden (nicht 5 wie in der Karte vermerkt). Man kann abkürzen, indem man den Fontanesse-Lift benutzt, aber dann muß man ein ganzes Stück weit queren, sodaß der Gewinn nur eine gute halbe Stunde ausmacht (und sieben Franken weniger in der Geldbörse..).
Von der Hütte quert man das erste Gletscherbecken, in dem der Hängegletscher in die unendlichen Tiefen verschwindet. Danach horizontal an ein Fels-/Geröllstück, die Ski ein Stückchen tragend, und dann wieder mit Ski den Hang hoch zum Pigne d'Arolla, der rechts des Sattels liegt. Ca. 2 - 2 1/2 Stunden von der Hütte. Großartige Aussicht.
Abfahrt im wesentlichen wie Aufstieg.
Hütte
Cabane des Vignettes, 3160 m, im Dezember-Februar nicht bewartet. Relativ großer Aufenthaltsraum, wird daher nicht so recht warm. Dafür hat die Hütte eine ziemlich spektakuläre Lage. Adresse siehe external linkSAC-Hüttenverzeichnis
Führer/Karte
Führer:
  • SAC, "Alpine Skitouren 3, Walliser Alpen" (1991), Routen 69 (Hüttenweg), 401
  • SAC, "Hochtouren im Wallis" (CD-ROM, 1998), Routen 209 (Hüttenweg), 228
  • SAC, "Guide des Alpes Valaisannes II" (1987), Routen 850 (Hüttenweg), 862
Landkarte:
  • 1:50000 LKS 283S "Arolla"
  • 1:25000 LKS 1346 "Chanrion" (1347 "Matterhorn" für den Hüttenweg der Cab. Vignettes)

Home
Home
Berge
Zurück
zu "Berge"
Alpen
Zurück
zu "Alpen"
Teil 2
Teil 2:
Saastal

© 1998 Hartmut Bielefeldt

Valid HTML 4.0! Diese Seite entspricht dem HTML 4.0 Standard.
Letzte Änderung am Freitag, 9. August 2002 durch Hartmut Bielefeldt