Home
Home
    Berge
        Alpen
            Wandern mit Baby
                1: Tragetuch
                2: Tragesack
                3: Rückentrage
                4: selber Laufen
                5: mehr selber Laufen
Home
Home
Berge
Zurück
zu "Berge"
Alpen
Zurück
zu "Alpen"
Teil 4
Teil 4
Druckversion
Druckversion
(ohne Menü)

Mit der kleinen Nina in die Berge

voriges Kapitel:

Bergwandern Phase 4: teilweise "Selber Laufen" (ab 1 3/4 Jahre)

aktuelles Kapitel:

Bergwandern Phase 5: nennenswertes "Selber Laufen" (ab ca. 4 Jahre)

Nina hält mittlerweile ein paar hundert Höhenmeter im Aufstieg durch. Die Motivation ist umso besser, je interessanter und abwechslungsreicher ein Weg ist. Gegebenenfalls lässt sich auch Rahmenprogramm in Form von Versteckspielen, Erdbeeren Suchen oder Rollenspielen finden. Markierungen Suchen bindet auch eine ganze Zeitlang die Aufmerksamkeit.
Besonders interessant sind Strecken, an denen man klettern muss. Leider gibt es nahezu keine kindgerechten Klettersteige, daher müssen wir etwas improvisieren. Da es keine Klettersteigsets für Kinder gibt, sichern wir sie von oben über eine kurze Reepschnur nach. Helm und Anseilgurt sind natürlich auch fürs Kind selbstverständlich, wenn es die Route erfordert.

ZielDatumHöhenmeter
(Aufstieg)
max.HöheDauer (Std)
Auf- und Abstieg
incl. Pausen
Selber gelaufenBemerkungen
Pfänder20.05.201365510643:20+395 HM/1:28, -410 HM/1:05
Monte Stivo03.06.201398320585:25+275 HM / -380 HMGardasee 2013
Colodri04.06.20132363762:05alles selbst gegangen
Kapelle Santa Barbara06.06.20137756355:20+220 HM
Monte Misone07.06.2013122818035:55+205 HM zu Beginn,
+255 HM am Gipfel, -255 HM am Gipfel
Colodri (Klettersteig)10.06.20132763763:40Klettersteig (1:15) und Rückweg über Arco
Staufenspitz05.07.201343914653:55+210 HM am Gipfel
Hoher Freschen06.07.201388720046:20+353 HM 3.7 km 2.45(unten)
+50 HM 0.5 km 0:10 (Gipfel)
-450 HM, 3.6 km, 1:05(Abstieg ab Gipfel bis Saluveralp)
8 km Gehstrecke selbst gelaufen!
Drei Schwestern14.07.2013112620526:40+481 HM, 2.4 km, 1:50 bis zur Alp
+158 HM, 0.7 km, 0:50 Gipfelanstieg
-158 HM, 0.7 km, 0:55 Gípfelabstieg
oben klettersteigartig, 2 Leitern
Ofental (Wallis)25.07.201392029455:25+325 HM, 4.5 km, 2:40 (etwa die Hälfte des Hüttenzustiegs)
und oberhalb des Biwaks
Saastal 2013
Abstieg Monte Moro27.07.201320029505:25etwas Kletterei am Joderhorn
Abstieg am Mattmarksee 6.0 km, 2:10
Hohsaas-Kreuzboden28.07.2013-31503:10nur Abstieg 4.7 km, alles selber
Nauderer Hennesiglspitze37.07.201396730457:30±336 HM, 5.0 km, 2:20mittleres Drittel von Aufstieg und Abstieg "selber"
Monte Stivo, Gardasee (Juni 2013)
Monte Stivo, Gardasee (Juni 2013)

Monte Stivo
Monte Stivo

Flott geht es wieder runter
Flott geht es wieder runter

Im Wald lässt man sich lieber wieder tragen
Im Wald lässt man sich lieber wieder tragen

Colodri (Gardasee)
Colodri (Gardasee)

Santa Barbara (Gardasee)
Santa Barbara (Gardasee)

Monte Misone, Gardasee
Monte Misone, Gardasee




Colodri-Klettersteig (Juni 2013)
Colodri-Klettersteig (Juni 2013)



















Die hohen Stufen sind eine Herausforderung
Die hohen Stufen sind eine Herausforderung

Kurz vor dem Ausstieg
Kurz vor dem Ausstieg




Auf 2800 m kann man sich mit Steinen und Wasser beschäftigen
Auf 2800 m kann man sich
mit Steinen und Wasser beschäftigen
(Ofentalpass, Wallis)


Abendessen im Biwak
Abendessen im Biwak

Ein wunderschöner Sommermorgen auf 2837 m
Ein wunderschöner Sommermorgen auf 2837 m

Ofentalpass (Juli 2013)
Ofentalpass (Juli 2013)

Joderhorn
Joderhorn: Mit Kraxe ist so ein
Gelände das Maximum des Möglichen.


Bei einem Gewicht von 16-17 kg (plus Eigengewicht der Kraxe plus Ersatzkleidung, Verpflegung usw...) sind größere Höhendifferenzen mit der Kraxe jetzt nicht mehr möglich. Wenn die Eltern mehr als 500 Höhenmeter zurücklegen möchten, müssen sie also entweder sehr gut motivieren, oder für einen Teil der Strecke das Fahrrad nehmen. Mit dem Fahrradanhänger hat man dann auch nicht das Problem des Abstiegs mit der schweren Last.
Seit Nina gut selber auf einem Fahrrad sitzen kann, verwenden wir für den Weg zum Kindergarten ein Trailerbike. Das geht auch in den Bergen - man muss die Schotterstraßen mit entsprechend großer Vorsicht hinunterfahren, Ein müdes Kind auf dem Trailerbike ist allerdings ein Problem, denn im Gegensatz zum Anhänger muss man sich dort genausogut festhalten wie auf einem richtigen Fahrrad.

ZielDatumHöhenmeter
(Aufstieg)
max.HöheDauer (Std)
Auf- und Abstieg
incl. Pausen
Selber gelaufenBemerkungen
Pfänder (Fluh-Hochberg)18.10.201367210693:4510 min. am Hochbergfast alles Trailerbike
Hoher Fraßen19.10.2013115419796:40wenigNina im Anhänger bis Spielplatz/Bergstation; Papa alleine auf Gipfel
Laguzalpe (Großwalsertal)25.10.2013144118886:30±50 HM, 15 min.lange Radtour mit Anhänger, oben kleiner Gipfel zu Fuß
Hirschberg (Schnepfau)01.11.2013102818674:40±210 HM, 1:40bis zum Sattel im Anhänger, Gipfel zu Fuß (mit Blaubeeren pflücken)
Hohe Kugel17.11.201365516454:15Aufstieg kaum, Abstieg 200 HM, Rest mit Schlitten
Pfänder29.11.201366010643:55+250 HM; Abstieg komplett (großteils Schlitten)
Pfänder08.12.201366010644:15+100 HM; Abstieg komplett (großteils Schlitten)
Hoher Fraßen (Madeisakopf)11.04.201466214025:5515 min.fast alles mit Trailerbike
Pfänder20.04.201466010644:30Auf- und Abstieg selber gelaufen
Hochberg (beim Pfänder) Okt.2013
Hochberg (beim Pfänder) Okt.2013

Bitte vorsichtig fahren - Trailerbike in den Bergen ist noch ungewohnt
Bitte vorsichtig fahren - Trailerbike
in den Bergen ist noch ungewohnt


Ausdauerndes Wasserteten am Muttersberg (Hoher Fraßen)
Ausdauerndes Wasserteten am Muttersberg
(Hoher Fraßen)


Abfahrt vom Muttersberg/Madeisakopf (Okt.2013)
Abfahrt vom Muttersberg/Madeisakopf (Okt.2013)

Laguzalpe (Okt.2013)
Laguzalpe (Okt.2013)

kurze Gipfeletappe (Laguzalpe)
kurze Gipfeletappe (Laguzalpe)

Diesmal darf sogar die Puppe mit (Laguzalpe)
Diesmal darf sogar die Puppe mit (Laguzalpe)

Hirschberg, Nov.2013
Hirschberg, Nov.2013

Blaubeeren im November am Hirschberg
Blaubeeren im November am Hirschberg

Den Gurt haben wir nicht ohne Grund
Den Gurt haben wir nicht ohne Grund

Hohe Kugel (Nov. 2013)
Hohe Kugel (Nov. 2013)

Hohe Kugel
Hohe Kugel

Pfänder (Dez. 2013)
Pfänder (Dez. 2013)

Hoher Fraßen/Madeisakopf (April 2014)
Hoher Fraßen/Madeisakopf (April 2014)

Endspurt auf den Pfänder (April 2014)
Endspurt auf den Pfänder (April 2014)

Zum ersten Mal alles selber gelaufen
Zum ersten Mal alles selber gelaufen (650 Höhenmeter)

Immer auf dem großen Weg ist natürlich langweilig
Immer auf dem großen Weg ist natürlich langweilig

Aber dort kann man besser rennen (Pfänder April 2014)
Aber dort kann man besser rennen (Pfänder April 2014)

Mallorca war im Frühling 2014 ein sehr geeignetes Reiseziel: Die Wanderungen dort sind meist relativ überschaubar, und nachmittags kann man nach getaner Arbeit an den Strand oder Pool gehen.
Die Kraxe hatten wir noch dabei und haben sie für etwas längere Touren oder Abstiege nach langer Aufstiegszeit noch benutzt. Ein fünfjähriges Kind ist allerdings im Aufstieg höchstens ein paar hundert Höhenmeter noch tragbar.

ZielDatumHöhenmeter
(Aufstieg)
max.HöheDauer (Std)
Auf- und Abstieg
incl. Pausen
Selber gelaufenBemerkungen
Puig de Galatzó28.05.201482210275:10250 HM AufstiegMallorca
Puig de Garrafa29.05.20144074623:25Aufstieg und Hälfte des AbstiegsMallorca
Valldemossa
Erzherzog-Weg
31.05.20147809456:05ganzer Aufstieg (4 Std, 725 HM)Mallorca
Penyal d'Honor02.06.20146868135:15ganzer Aufstieg (3 Std, 603 HM)Mallorca
sa Bruta04.06.20142502802:30allesMallorca
Mola de s'Esclop05.06.20146489284:35350 HMMallorca
sa Bruta06.06.20142502802:30allesMallorca
Staufenspitz06.07.2014107714657:30Aufstieg komplett (1000 HM, 4 Std)
Kanisfluh03.10.201453220442:45allesAu bis Edelweiß Trailerbike
Portlahorn05.10.201440720103:15alles
Pfänder02.11.201465010645:00alles, Aufstieg 2:40
Pfänder24.05.201565010644:20alles
Puig de Garrafa06.06.20143824623:00allesMallorca
sa Bruta06.06.20152502802:30allesMallorca
Pangong Kangri Chogota27.08.201545046604:25allesLadakh
Nuruchang-Rajunkaru30.08.201535549656:50allesTrekkingetappe: Reitpferd noch nicht da
Pfänder03.10.201565010644:10alles, Aufstieg 2:06
Hoher Fraßen08.11.2015121919795:55alles, Aufstieg 1200 HM / 3:50
Kurz vorm Gipfel wird es steil
Galatzó (Mallorca, Mai 2014)

Nina und ihr Träger
Nina und ihr Träger, Mai 2014


Schmale Wege sind interessanter...

Es geht immer den Farbklecksen nach
...besonders wenn man die Markierungen suchen muss

altes Köhlerhaus



Penyal d'Honor, Juni 2014





sa Bruta, Mallorca 2014








Mola de s'Esclop, Mallorca 2014




Staufenspitz (Juli 2014)
Staufenspitz (Juli 2014)

Wurzelweg am Staufenspitz
Wurzelweg am Staufenspitz

Manchmal sitzen Gummibärchen herum
Manchmal sitzen Gummibärchen herum
und wollen gegessen werden


Eintrag ins Gipfelbuch
Eintrag ins Gipfelbuch

an der Schesaplana, September 2014
an der Schesaplana, September 2014

Kanisfluh, Oktober 2014
Kanisfluh, Oktober 2014

Portlahorn, Oktober 2014
Portlahorn, Oktober 2014

Portlahorn
Portlahorn

Pfänder, Nov. 2014
Pfänder, Nov. 2014

Immer wieder gibt es ein Stückchen zu klettern
Puig de Garrafa (Mallorca Juni 2015)

Am Gipfel. Hinten die Dracheninsel.



Puig de Garrafa (Mallorca 2015)


Mit anderen Kindern läuft es sich besser

Schesaplana bzw. Totalphütte, Juni 2015
Schesaplana bzw. Totalphütte, Juni 2015

Pfänder, November 2015
Pfänder, November 2015: Für ein Wettrennen reicht es immer noch.

Hoher Frassen, Nov. 2015
Hoher Fraßen, Nov. 2015

Am liebsten steigt man ohne Weg auf
Am liebsten steigt man ohne Weg auf

Gipfelbuch am Fraßen: 1200 Höhenmeter geschafft.
Gipfelbuch am Fraßen: 1200 Höhenmeter geschafft.


Home
Home
Berge
Zurück
zu "Berge"
Alpen
Zurück
zu "Alpen"
Teil 4
Teil 4
Druckversion
Druckversion
(ohne Menü)

© 2013/2014 Hartmut Bielefeldt und Claudia Bäumler

Valid HTML 4.0! Diese Seite entspricht dem HTML 4.0 Standard.
Letzte Änderung am Mittwoch, 9. Dezember 2015 durch Hartmut Bielefeldt